ÄNDERUNG: Gräbergang und Totengedenken an Allerheiligen in Corona-Zeiten

in Veranstaltungen

Liebe Gläubige!

Erst nach Fertigstellung des aktuellen Pfarrbriefs kam die Nachricht, dass die bayerische Staatsregierung Gottesdienste im Freien mit unbeschränkter Teilnehmerzahl zulässt. Diese Verordnung ist v.a. im Hinblick auf Allerheiligen und Weihnachten erlassen worden.

Anders als im Pfarrbrief angegeben wird aus diesem Grund an Allerheiligen nachmittags um 14.00 Uhr nicht in der Kirche sondern gleich im Pfarrfriedhof bzw. im städtischen Friedhof von Viechtach eine Totenandacht mit Gräbersegnung abgehalten.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass für die Gräbersegnung die Hygienevorschriften gelten. Alle müssen den Abstand von 1,5 m einhalten und eine Schutzmaske tragen.

Alle sollen bitte dazu beitragen, dass es auf dem Friedhof zu keinem Gedränge kommt. Wer zu einer Risikogruppe gehört, möge überlegen, ob er den Friedhof nicht lieber außerhalb der offiziellen Feier besucht.

Die aktuellen Entwicklungen beim Infektionsgeschehen mit dem Covid-Virusmachen schmerzliche Einschränkungen bei den Feiern am Allerheiligen- bzw. Allerseelentag notwendig. Zum Zeitpunkt, an dem der Pfarrbrief verfasst worden ist, konnten von der Staatsregierung bzw. von der Diözese keine verbindlichen Regelungen in Erfahrung gebracht werden. Somit gilt die Vorgabe des Landratsamts, dass momentan im Freien Feiern mit mehr als 100 Personen nicht erlaubt sind. In der Pfarrkirche Viechtach gilt nach wie vor, dass an Gottesdiensten maximal 100 Personen zugelassen werden dürfen. Das macht Feiern, wie wir sie bisher an Allerheiligen in der Kirche und in den Friedhöfen gefeiert haben, unmöglich. Wir könnten weder kontrollieren, dass nicht zuviele Teilnehmer kommen, noch wäre es möglich im Falle einer Infektion nachzuverfolgen, wer mit den betroffenen Personen Kontakt gehabt hat. Damit Sie an diesen Tagen, die gerade für den Zusammenhalt unserer Familien über den Tod hinaus so wichtig sind, trotzdem ein persönliches Gedenken halten können, haben wir uns auf folgendes Vorgehen festgelegt:

Beim Vorabendgottesdienst am Samstag, 31.10,
bei den Messen am Sonntag, 1.11. um 10.00 Uhr und um 19.00 Uhr
sowie bei der Allerseelenmesse am Montag, 2.11. um 19.00 Uhr werden jeweils ein Totengedenken integriert.

Anschließend werden 100 Grabkerzen gesegnet, die vor dem Altar aufgebaut sind. Die Teilnehmer an den besagten Messfeiern dürfen sich anschließend eine der Kerzen nehmen, um sie nachher am Grab ihrer Lieben zu entzünden. Bitte halten Sie sich an die Regeln, die für die Mitfeier der Gottesdienste aufgestellt sind (Hygiene, Abstand, bereits vorher Platzkarten für den gewählten Gottesdienst besorgen)

In Wiesing und in Schönau gestaltet sich das Totengedenken etwas anders, da hier die Zahl von 100 Personen auf dem Friedhof wahrscheinlich kaum überschritten wird. Hier gilt: am Allerheiligentag, 1.11. ist um 9.00 Uhr Messe in Schönau und anschließend eine Gräbersegnung auf dem Friedhof. In Wiesing ist um 14.00 Uhr eine Gräbersegnung gleich im Friedhof. Bitte halten Sie sich auch dort an die Regeln: Abstand, nicht mehr Kirchenbesucher als Plätze vorhanden sind, Masken, solange Sie nicht auf dem Platz sitzen!

Wir bitten Sie um Verständnis, wenn in diesem Jahr alles anders und weniger feierlich ist. In diesem Zusammenhang möchten wir jetzt schon darauf hinweisen,dass auch an Weihnachten vieles anders kommen wird, als wir es bisher gewohnt waren.

Für das ganze Pfarrteam

Pfarrer Werner Konrad

Kontakt

Kath. Pfarramt St. Augustinus
Mönchshofstraße 1a
94234 Viechtach

Telefon: 09942 / 5061
Telefax: 09942 / 5062

Kontaktaufnahme

Jung & Alt

Jung & Alt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.